Spaß-Schule/Lern- und Spaß-Banden

Die Spaß-Schule ist intensive soziale Gruppenarbeit für Grundschüler mit Lernschwierigkeiten und/oder sozialen Auffälligkeiten. Mit dem Namen Spaß-Schule, den die Kinder dem Projekt gaben, erklären sie intuitiv das Ziel unserer Arbeit: Das „Lernen" wieder mit positiven Gedanken zu besetzen.
Zur Zeit gibt es zwei Gruppen mit je ca. 12 Kindern, die sich drei Mal pro Woche nach dem regulären Unterricht an der Grundschule Merianstraße im Kölner Norden treffen. Auch in diesem Projekt arbeiten wir im Team, wie immer eine Frau und ein Mann, die als Vorbilder für Kinder agieren. Idealerweise hat eine/r davon einen Migrationshintergrund.

In den jeweiligen Gruppen werden die Kinder individuell gestärkt und erleben darüber wieder „Spaß" am Lernen, wodurch der Entstehung negativer Schulkarrieren entgegengewirkt werden kann. Zahlreiche Gespräche mit den Eltern, Lehrerinnen und Lehrern, Leistungsuntersuchungen und ein Vertrag mit jedem Kind bilden die Grundlage für eine individuelle Förderung.

Genauso wichtig sind aber auch Spiel, Sport, Tanz und Theaterspielen, die nach dem "Arbeiten" (Hausaufgaben und Co.) dran kommen. Hier haben die Kinder die Möglichkeit, ihr Selbstbewusstsein über Erfolgserlebnisse und eine Menge gemeinsam erlebten Spaß zu stärken. In den Ferienzeiten finden Unternehmungen in der näheren Umgebung sowie Wochenendfahrten statt.

Ein wesentliches Element für die Gruppenleitungen der Spaß-Schulen sind die zweiwöchentlich stattfindenden Reflexionsrunden: Hier tauschen sie sich über ihre Arbeit aus und erhalten Impulse von der Projektleitung. Hinzu kommt ein intensiver fachlicher Austausch mit der kooperierenden Grundschule.