Der sichere Platz - soziale Gruppenarbeit und Inklusion

Im Dezember 2006 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) das Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung verabschiedet. Ziel der UN-Konvention ist es, ihnen die Teilhabe an allen gesellschaftlichen Prozessen zu garantieren. Dieses Menschenrecht in den Alltag umzusetzen ist nun Aufgabe der UN-Mitgliedsstaaten: Seit März 2007 sind sie dazu aufgerufen, den Vertrag zu unterschreiben und damit die Rechte von Menschen mit Behinderung durchzusetzen. In Deutschland ist die Vereinbarung im März 2009 in Kraft getreten.

In der Pädagogik bedeutet Inklusion zunächst einmal Vielfalt willkommen zu heißen.  Jedes Kind hat individuelle Fähigkeiten. Aufgabe der Pädagogik ist es, diese Fähigkeiten und die daraus resultierenden pädagogischen Bedarfe angemessen zu berücksichtigen, damit sich alle Kinder möglichst optimal zu autonomen, selbstsicheren & mündigen Personen entwickeln können. Kinder und Jugendliche in inklusiven Settings sollen sich nicht nur sporadisch begegnen, sondern in intensive, selbstgewählte und dauerhaft soziale Kontakte eintreten können.

Ziel des Kindernöte e.V.-Projekts Der sichere Platz (2012 bis 2015) war es, diese Zielvorstellungen auf unser Kindergruppen-Netzwerk - Straßen-Kinder-Projekt, Spaß-Schule, Lückenkinder - zu übertragen.

Wir möchten allen Kindern, die sich unseren Gruppen anschließen wollen oder schon länger dabei sind, einen dauerhaften Verbleib an ihrem Gruppenplatz zusichern können. Zusätzliche zugehende Elternarbeit hilft Ängste und Vorurteile abzubauen und erleichtert so die Teilhabe von Kindern mit Förderbedarf.
Die pädagogische Maxime heißt nun nicht mehr „Du musst die Regeln einhalten, sonst fliegst Du raus!", sondern eher die Herausforderung: „Hier hast Du einen sicheren Platz, glaube nicht, dass wir (die Betreuer) so schnell aufgeben!"

Das Kindergruppen-Netzwerk unseres Vereins wurde strukturell und personell erweitert, qualifiziert und nachhaltig für Kinder mit besonderem Förderbedarf in ihrer körperlichen, geistigen, motorischen bzw. sozialen/emotionalen Entwicklung geöffnet. Das Projekt Der sichere Platz wurde von Aktion Mensch gefördert.

Seit dem Abschluss des Projektes hat Kindernöte e.V. ein Inklusionsteam, zu dem auch unsere Inklusionsbeauftragte gehört. Das Team berät alle Gruppenleitungen, entwickelt Fortbildungen und koordiniert unsere Arbeit unter dem Aspekt der Inklusion.

Im Rahmen von Der sichere Platz haben wir ein buntes Sommerfest veranstaltet, bei dem die Kinder die Möglichkeit hatten, Spiele mit verschiedenen Handicaps auszuprobieren.

Spiele bei einem Sommerfest im Rahmen des Projekts
Spiele bei einem Sommerfest im Rahmen des Projekts
Spiele bei einem Sommerfest im Rahmen des Projekts
Spiele bei einem Sommerfest im Rahmen des Projekts